Spherisator S

Spherisator SDer Spherisator S ist das kompakteste Standardgerät der Spherisator Serie. Seine Hauptanwendungen sind die Rezepturenwicklung, Machbarkeitsstudien oder Produktionen im Labormaßstab. Durch den kompakten Aufbau ist er besonders wartungsfreundlich. Die Edelstahloberflächen erlauben eine einfache Reinung, die benutzerfreundliche Bedienung erlaubt die Konzentration auf das Wesentliche: Die Entwicklungsaufgabe.

Gesteuert wird der Spherisator S mit einem Bedien-PC mit Touchoberfläche (Microsoft Windows basiert). Mit der Software lassen sich alle Prozessparameter eingeben, abspeichern und auch wieder laden. Die optimal gestaltete Bedienoberfläche erlaubt sogar die Bedienung mit Handschuhen.

Der Spherisator S ist voll konfigurierbar um den individuellen Ansprüchen der Entwicklungsarbeiten zu genügen. Er kann mit einer großen Auswahl an Düsen, verschiedenen Feedgefäßen und Reaktionsbehältern ausgestattet werden. Es ist sogar möglich eine Heizkammer anzuschliessen, die auch mit einem Laborkühlturm ausgestattet werden kann. Somit läßt sich jede Art von Mikrokugeln oder Mikrokapseln einfach und direkt entwickeln, sogar kleine Muster durch den maximalen Durchsatz von etwa 1 L/h sind herstellbar. Optimierte und zertifizierte Materialien für die Matrixverkapselung und die Kern-Hülle-Verkapselung sind bei BRACE verfügbar.

Es gibt den Spherisator S in Ausführungen für 230V und 100/110V, zum Anschluß einer Heizkammer ist ein 3 phasiger Anschluß (400 V bzw. 200 V) nötig.

Aktuell gibt es zwei Basisgeräte:

Den Spherisator S für den Betrieb bei Raumtemperatur
Den Spherisator SH mit Heizkammer für den Betrieb bei höheren Temperaturen

Beide Geräte sind vollständig zueinander kompatibel und können mit den gleichen Erweiterungen betrieben werden.